Über mich und meinen Camino

In diesem Blog geht es um Begegnungen auf dem Jakobsweg und die Möglichkeit, Dich selbst wieder neu kennenzulernen. Viele sind auf der Suche und finden auf dem Jakobsweg wieder zu sich selbst.

Ich glaube an eine Welt, in der Menschen immer wieder die Chance haben sich zu verändern. Dinge loslassen können und mutig neue Wege gehen. Dass in jeder Begegnung zwischen Menschen auch ein Zauber innewohnt der entdeckt werden kann.

– Der Jakobsweg kann das möglich machen –


Du bekommst außerdem auf den Jakobsweg-Lebensweg Seiten wertvolle Tipps und Anleitungen zur Planung und Durchführung deines eigenen Jakobsweges. Schon die Vorbereitung der Pilgerreise kann zu einem Abenteurer werden.

Hier für habe ich Dir den Buen-Camino-Club erstellt. Einmal angemeldet, hast du jederzeit Zugriff auf sämtliche Downloads der Seite:

Welche Informationen helfen Dir bei der Vorbereitung? Welche Apps können Dir auf dem Jakobsweg hilfreich sein ? Welche Reiseblogs können Dir einen besonderen Eindruck vermitteln ? Welches Gepäck solltest Du mitnehmen ? Und wie kommst Du zu Deinem Startpunkt in Spanien ? Dies sind die mit Abstand am häufigsten gestellten Fragen zum Jakobsweg.


HALLO,

Ich bin Peter und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Spanien Fan. Als ein Freund der spanischen Kultur und Geschichte hatte ich das Glück, über viele Jahre hinweg immer wieder beeindruckende Landschaften, Städte und Pueblos in Spanien zu entdecken. An vielen Orten sind für mich dadurch langjährige Freundschaften und Verbindungen zu spanischen Familien entstanden.

Ich bin den Jakobsweg in Spanien mehrmals gelaufen. Das Erste Mal 1993 um Kunst, Kultur und Baudenkmäler zu photographieren. Dabei habe ich ohne es zu planen zu mir selbst gefunden. Die Magie des Weges hatte mich sanft in seinen Bann gezogen. Als ich zurück kam war ich ein anderer Mensch geworden ohne dass ich es bemerkte.

Es war für mich eine einmalige Erfahrung. Auf der Strecke bin ich auch dem heiligen Jakobus „begegnet“ als es regnete und ich am Ende meiner Kräfte war. Ich hatte Stunden der Freude und Fröhlichkeit, Tage mit Sonne und freundlichen Menschen. Aber es gab auch Tage des Regens und der Enttäuschung, die Kraft kosteten mich zu motivieren. 

Weinbrunnen-Irache

ÜBER MICH NACH MEINEM CAMINO

Für mich war Santiago de Compostela nicht das Ziel aller Ziele. „Das Ziel ist der Weg“ und er ist nicht in Santiago zu Ende. Der Weg geht weiter in uns, in den Erfahrungen die wir gemacht haben und in den Freundschaften die wir geschlossen haben.

Auf Initiative des Europa-Zentrums Tübingen gab es in meiner Heimatstadt Überlingen am Bodensee 1994 mehrere Aktionen, die sich mit dem Thema des Jakobskultes und dessen Bedeutung im Linzgau und Hegau befassten. Im Rahmen der Vortragsreihe hielt ich eines meiner ersten Dia-Vorträge in der Überlinger Jodokkirche. Es sollte der Auftakt werden für viele Vorträge zum Thema Jakobsweg.

Wie bei vielen Jakobsweg Pilgern, hat mich der Weg immer wieder auf unterschiedlichste Weise gerufen. Sei es durch die vielen Multivisions-Vorträge, durch die vielen Gespräche über den Jakobsweg, oder einfach durch das Laufen in Spanien und auch auf Deutschen Jakobswegen.

geh Deinen Weg, ich freue mich für Dich

eine Auswahl der Wege in Spanien


Du möchtest Dich auch auf den Weg machen?

Ich helfe Dir gerne dabei

Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung einer Reise ins „Ich“ sind wertvolle Themen für denjenigen, der sich dazu entschlossen hat, sich auf den Weg zu machen.

Welche Fragen hast du zum Jakobsweg ?

16 Gedanken zu „Über mich und meinen Camino“

  1. Lieben Peter, ganz kurz nochmal deinen Blog besucht und mir ist aufgefallen, dass auf der Front page „an und abreise“ noch den Dummy Text drin hat.
    Solltest du möglichst gleich löschen.. lieber nichts drin als das….
    lieben Gruss & umarmung

    Antworten
    • Liebe Heike, vielen Dank für deinen Hinweis. Die Inhalte kommen in den nächsten Tagen hinzu. Bis dahin beherzige ich deine Idee. Ich freue mich, dass du dir meine Seite angeschaut hast.
      LG Peter

      Antworten
    • Liebe Alina,
      danke, es freut mich sehr dass dir die Seite gefällt und du etwas lernen konntest. Übrigens kannst du auch den Jakobsletter abonnieren, dann wirst du regelmäßig informiert was auf der Seite neu dazugekommen ist. Und keine Angst- nur einmal im Monat :-)

      liebe Grüße
      Peter

      Antworten
    • Hallo Ihr Lieben, schon lange nichts mehr von euch gehört, es freut mich, dass ihr an meinen Geburtstag denkt. Da fühle ich mich gleich um einige Jahre jünger! Und denke an gemeinsame Stunden zurück.
      buen Camino
      Peter

      Antworten
  2. Ich habe Deinen Blog verschlungen! Starte im Mai , am Camino del Norte, für 8 Tage! War im letzten Jahr von Ferrol Nach Santiago unterwegs, kann leider nicht länger als 8 Tage. Aber Deine Seite gibt mir viele Anregungen, um immer wieder einen Teil zu laufen!

    Antworten
    • Liebe Sandra, Danke für deine Worte. Ich wünsche Dir viel Spaß auf deinem Camino, in 8 Tagen kann man schon eine menge erleben!

      Antworten
  3. Hallo Peter,
    ich bin mit Freuden auf deinen Blog etc. gestoßen. Ich beschäftige mich damit, einmal für 4-6 Wochen ‚auszusteigen‘. Der Jakobsweg war schon immer ein freudiger Wunsch von mir. Nun lese ich wenig Einträge von 2021? Ist Corona doch so sehr im Wege? Ich würde gerne im Oktober/November laufen. Benötige dabei dringend Hilfe. Und finde es klasse, diese wohl bei deiner Seite zu finden. Ich werde mich bei deinem Club anmelden wenn du mir bestätigen kannst, dass die Seiten aktuell sind und du vielleicht kurz deine Meinung teilst, ob Corona uns einen Strich zieht. Habe vielen herzlichen Dank!. Grüße aus Norddeutschland
    Ilse Lamotte aus der Müggenburg

    Antworten
    • Liebe Ilse,
      wen du Oktober/November laufen möchtest, empfehle ich dir auch den Blogbeitrag „Jakobsweg im Winter“ zu lesen. So bekommst du einen Eindruck falls du im November unterwegs bist. Corona ist auch in Spanien allgegenwärtig. Ab Sarria sind bis Mitte September viele Herbergen ausgebucht, da sie deutlich weniger Betten zur Verfügung haben als normal. Die Pilgerzahlen haben trotzdem stark zugenommen, sodass sich genau diese beiden Effekte ergeben. Im Oktober wird es jedoch deutlich ruhiger werden. Auch in Spanien beginnt man „Mit“ Corona zu leben, allerdings kann niemand vorraussagen, wie es sich bis Oktober entwickeln wird. Ich empfehle gerne, kurzfristig zu planen- Genaue Infos bekommst du unter Jakobsweg aktuell und im Podcast beantworte ich regelmäßig die Fragen der Pilger, viele davon auch zur aktuellen Lage in Spanien.

      Buen Camino
      Peter

      Antworten
  4. Hallo Peter, ich bin neu hier und über die Zeitschrift „der pilger“ auf Deine Seite aufmerksam geworden. Danke, für die vielen Infos. Es macht Spaß zu Stöbern. Bis jetzt bin ich noch nicht viel gepilgert, möchte aber einmal den Camino France gehen. Um zu testen, ob es das wirklich sein soll, bin ich erstmal den „Harzer Klosterwanderweg“ gelaufen (rund 100 km). Diesen Weg habe ich im Buch „“Pilgerwege in Deutschland – Auf der Suche nach der Stille“ entdeckt. (ISBN 978-3-95504-879-2)Hier sind 31 Wege vorgestellt mit den Etappen, Länge und zahlreichen Fotos. Es ist ein schöner Bildband und gut für alle, die erstmal auf kürzeren Strecken testen wollen, wie das Pilgern so ist. Vielleicht nimmst Du das Buch unter Buchempfehlungen auf? Es ist nicht ganz billig, macht aber Lust auf die Wege im eigenen Land.

    In diesem Jahr plane ich den Moselweg zu laufen. Hast mich hier neugierig gemacht. Danke!

    Ich wünsche allen hier einen guten Start in das Jahr 2022
    Heike (aus dem Land Brandenburg)

    Antworten
  5. Lieber Peter, du hattest irgendwo auf deiner Website ein paar tolle Tipps für die Anreiseplanung, ob Bus, Flieger oder Bahn. Ich habs verbummelt und finde die tollen Internetadressen nicht mehr. Hast du ein Hinweis wo ich suchen muss?
    Liebe Grüße, ein gutes, frohes neues Jahr und
    Ultreia et Suseia
    Jo

    Antworten
    • Lieber Joachim,
      näheres zur Anreise findest du u.a. bei den jeweiligen Caminos und bei den Reisekosten.

      Deine Anreise kannst du am besten mit der Webseite von Rome2Rio planen. Einfach deinen Startort eingeben und deinen Zielort. Das Tool zeigt dir unterschiedliche Anreisemöglichkeiten auf und die dazugehörigen Kosten.

      Sehr gute Informationen zu den beliebtesten Startpunkten aller wichtigen Pilgerwege findest du auch auf der Seite von Gerhard Brüstle: Jakobswege: Was-Wo-Wie

      buen Camino
      Peter

      Antworten
  6. Hallo Peter,
    Wenn alles gut geht (und ohne Corona) werde ich in Juni den Camino Portugues da Costa laufen. Ich möchte aber ûber den Abschnitt Caminha – Villanova de Cerveira – Valença gehen, den Fluss Minho entlang. Uber diese strecke ist fast keine Information (Übernachtungsmöglichkeiten) zu finden. Nur im gelben Führer von Raimund Joos, der diese Strecke auch beratet. Hast du mehr Info darüber ?
    Zweite Frage : wie schlimm sind die Geschichte über Bettwantzen ? Fast jede Englische (meistens Amerikanische) Site beginnt mit die ‚Bedbugs‘; oder werden nur die Amerikaner gebissen ;-).
    Ich folge dich seit 2 jahren und ich freue mich jeden Sonntag auf deinen Podcast.
    MfG, Guido De Lamper, Baasrode, Belgien

    Antworten
    • Lieber Guido,
      es gibt genügend Unterkunftsmöglichkeiten in privaten Unterkünften zwischen Caminha und Valenca um auf dem Camino Portugues Interior weiter zu pilgern. Entweder an einem Tag in 28 Km zu laufen oder mit einer Zwischenübernachtung.

      Bettwanzen: Das ist nicht vorhersehbar. Wahrscheinlich beißen die Bettwanzen nur die Pilger, die dadurch eine Erfahrung machen können. Dennoch wünsche ich sie niemandem. Bei all den neuen Hygienekonzepten sollten die Biester es aber nichtmehr so einfach haben. :-)

      buen camino
      Peter

      Antworten

Schreibe einen Kommentar