Lebensweg

5 Tipps, wie du deinen Lebensweg auf dem Camino finden kannst

5 Tipps, wie du deinen Lebensweg auf dem Camino finden kannst

Für mich war der Jakobsweg gleichzeitig Lebensweg und eines der besten Entscheidungen meines Lebens. Ich habe gelacht, geweint und bin an meine Grenzen gekommen. Ich kam verändert zurück, ohne dass ich es zunächst bemerkte. Der Camino hat mir vieles genommen und vieles geschenkt.

Viele wunderbare Menschen durfte ich kennen lernen. Zudem habe ich gelernt mein Leben so wert zu schätzen wie es ist. Ich wurde der Mensch, der ich werden wollte. 

Der Jakobsweg ist ein großes Abenteuer und kann dich verändern. Für viele Pilger bietet der Camino die Chance eine „Bestandsaufnahme“ seines bisherigen Lebens durchzuführen und zu reflektieren. Manche nutzen dabei die Chance, ihren eigenen Lebensweg danach neu zu gestalten. Einfacher gesagt ist der Camino eine Reise zu sich selbst. 

Unterwegs begegnen dir sehr viele Menschen. Aus den unterschiedlichsten Gründen sind Pilger auf ihrem Camino. Der Austausch mit ihnen kann sehr bereichernd sein für dich selbst. Die Langsamkeit des Weges ist faszinierend und wohltuend. Ein anderes mal erlebst du Tiefen, Anstrengungen und Entbehrungen.

Der Lebensweg eines Menschen gleicht in vielen Phasen dem Jakobsweg:

Aufbruch ins Ungewisse, den Lebensrucksack packen und sich in das Abenteuer Leben stürzen. Deinen eigenen Rhythmus finden, dich annehmen können so wie du bist.

Willst du deinen Lebensweg finden?

 

Tipp 1: Deinen Lebenstraum verwirklichen

Was will ich werden, wenn ich einmal groß bin?

Hole deine Schuhschachtel deiner schönsten Kindheitserinnerungen hervor und sieh hinein. Erinnerst du dich an diese Frage? Welchen Wunsch hattest du als Kind oder Jugendlicher? Wolltest du auch ein berühmter Fußballer werden? Pilot oder Feuerwehrmann? Als Bergsteiger den Mount Everest besteigen? Lehrerin werden, Anwältin oder Tänzerin?

 

Lebensweg Lebenstraum

 

Stelle dir noch einmal die Unbefangenheit und Lebensfreude vor, die du in dieser Zeit empfunden hast. Damals wie heute beginnt jeder noch so kleine Traum mit dem ersten Schritt. Auch wenn du einiges versäumt haben solltest, es ist immer möglich neu anzufangen. Die meisten Träume scheitern, weil wir zu bequem sind. Und nicht weil sie unerfüllbar sind!

Wonach wir uns aus tiefstem Herzen sehnen, können wir auch Wirklichkeit werden lassen. Mache eine neue Bestandsaufnahme. Wovon träumst du heute? Welche Lebensträume sind seit deiner Kindheit gleich geblieben?

 

Bereitet dir das, was du tust, Freude?

Ist dein Herz davon erfüllt?

Was brauchst du, um den ersten Schritt zu machen?

 

Tipp 2: Beantworte deine Lebensweg Frage „Was will ich?“

Es ist die Essenz vieler Begegnungen und Magischen Momenten auf dem Jakobsweg. „Was will ich wirklich“ ist im Grunde genommen eines der am häufigsten gestellten Fragen auf dem Camino. 

 

Ich bin der Überzeugung, dass wirklich jeder Mensch etwas in sich trägt, was ihn lebendig werden lässt. Und gleichzeitig etwas, womit er anderen eine Freude macht, sie zum Leben erweckt. Tue was du liebst, liebe was du tust.

Diese zwei Fragen helfen dir, die Antwort zu finden:

 

Was will ich wirklich?

Wie kann ich damit für eine bessere Welt meinen Beitrag leisten?

 

Für diese beiden Fragen solltest du dir genügend Zeit nehmen. Am besten geht das in der Natur, bei längeren Spaziergängen oder gleich auf einem Jakobsweg. 

 

Tipp 3: Deinen Lebenssinn finden

Als wir auf dem Badischen Jakobsweg unterwegs waren, hatten wir im Gästehaus der Dominikanerinnen vom Kloster Neusatzeck übernachtet.

Lebensweg Kloster Neusatzeck

 

Wir hatten eine für uns sehr herzliche Begegnung mit einer alten Ordensschwester, die fast ihr ganzes Leben lang in Kindergärten gearbeitet hatte. Voller Freude und Begeisterung erzählte sie uns von ihrem Lebensweg und dem Sinn des Lebens.

Unsere Erkenntnisse daraus:

  • Das Leben ist ein Geschenk, das jeder für sich nutzen kann.
  • Menschen die ihre Berufung finden, können ihre Arbeit mit Lebensfreude ein Leben lang ausüben.
  • Berufung kommt von BE-RUFung, dem Ruf seines Lebens folgen.
  • Diese Menschen können im Laufe ihres Lebens unglaubliches Leisten, auch im Kleinen.
  • Eine kurze Begegnung mit solchen Menschen kann unsere Seele berühren und in Erinnerung bleiben.

Manchmal kannst du deinen Lebensweg finden, in dem du in einfach „gehst“.

 

Tipp 4: Nutze deine Lebenszeit

Was wir alle wissen aber dennoch viel zu selten im Blick haben: Unsere Zeit auf dieser schönen Welt ist begrenzt. Wir leben nicht ewig. Unser Lebensweg geht irgend wann einmal zu Ende.

Lebensweg nutze deine Lebenszeit

 

Was bereuen wir, wenn unser Leben zu Ende geht? Ein sehr guter Freund von mir hat in einem Hospiz gearbeitet. Er hat mir das Buch von Bronnie Ware, „Fünf Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ empfohlen.

Hier sind die Antworten, alle beginnen mit den gleichen Worten:

Ich wünschte, ich hätte…

  1. … den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben“
  2. … nicht so viel gearbeitet“
  3. … den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken“
  4. … den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten“
  5. … mir erlaubt, glücklicher zu sein“

Es gibt so viele Menschen, die durchs Leben gehen und die meiste Zeit Dinge tun, von denen sie glauben, dass andere sie von ihnen erwarten.

Wir sind es gewohnt, Vieles auf später zu verschieben. Erst mal unsere „To-Do-Liste“ abarbeiten. Erst die Arbeit, dann das Leben. „VER-RÜCKT“ sind wir. Deshalb die Frage an dich:

Lebst du ein erfülltes Leben?

Falls nein, beginne jetzt damit deine Lebenszeit zu nutzen!

 

Tipp 5: Gestalte jeden Lebensabschnitt neu

Es gibt viele Möglichkeiten seinen eigenen Lebensweg immer wieder neu zu gestalten. Jeder Lebensabschnitt beinhaltet auch die Chance und den Zauber eines Neuanfangs. Am Besten kannst du das von der Natur lernen.

Lebensweg Lebensabschnitt Stufen

 

Im Herbst fallen die Blätter, im Winter nimmt sich die Natur ihre Auszeit und erholt sich. Jedes Jahr im Frühling beginnt dann das Leben von Neuem. So hast auch du die Chance dich von Vergangenem zu lösen und die nächste Stufe deines Lebens neu zu gestalten.

In Phasen des Umbruchs hilft es oft, eine Auszeit zu nehmen. Das ist auf dem Jakobsweg immer möglich. Es ist eine Pause vom Lebensalltag. Außerdem hast du viel Zeit für dich selbst und mit dir selbst.

 

Fazit:

Es gibt einen Weg der durch unser Leben führt. Merkwürdiger Weise erkennen wir das oft erst im fortgeschrittenen Alter. Der rote Faden ist dennoch immer da. Ein ganzes Leben lang.

Falls du deinen Lebensweg noch nicht gefunden hast: Auf dem Jakobsweg ist das möglich. Nur gehen mußt du ihn selbst. Wie du schnell und einfach deinen Jakobsweg beginnst.


Die Arbeitsblätter „wie du schnell und einfach deinen Jakobsweg beginnst“ helfen dir mehr Klarheit zu bekommen. Sie sind im Buen-Camino-Club hinterlegt. Hier gehts zum download:

 

 


Möchtest du auch deinen Lebensweg auf dem Camino finden? Falls du Fragen hast: Schreibe sie unten in den Kommentar. Ich beantworte sie dir gerne.

2 Kommentare
  1. Gerd Rainer Pustal
    Gerd Rainer Pustal sagte:

    Servus Allerseits,
    ich bin vom 05.05.18 bis 27.06.18 den France / Camino bis Vinesterra gegangen ein wirklich Wahnsinns Erlebnis ,wobei ich viele Erkenntnisse erhielt welche ich sonst niemals erfahren hätte.
    Ich stelle z.Z einen Erlebnis Bericht auf und diesen werde ich öffentlich machen.
    Eins noch ich bin fest überzeugt entweder 2019 oder 2020 gehe ich den Camino / France wieder.

    Buen Camino Euer Gerd Rainer

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.