Semana Santa: Ostern in Spanien auf dem Jakobsweg

Die Prozessionen in der Osterwoche (Semana Santa) werden in Spanien ausgiebig gefeiert. Die Feierlichkeiten zwischen Palmsonntag und Ostermontag gehören zum kulturellen Reichtum Spaniens und sind fest verwurzelt in der Tradition der Katholischen Kirche. Dabei werden Szenen aus der Passion Christi durch große Prozessionsfiguren anschaulich dargestellt.

Ostern in Spanien ist sehr beeindruckend. Ob im Süden oder im Norden des Landes, überall in Spanien wird die Semana Santa mit großen Prozessionen auf den Straßen gefeiert. Dabei hat fast jede Stadt und jede Ortschaft ihre eigenen Traditionen.

Vor allem in Andalusien wird diese Zeit überschwänglich, ausgelassen und traurig-schmerzhaft gefeiert. Die traditionellen Prozessionen beginnen am Palmsonntag und enden spätestens am Ostermontag. Vielerorts sind die Prozessionen vom Karfreitag der Höhepunkt der Osterprozessionen.

Wo sind die Prozessionen auf dem Jakobsweg zu sehen?

In der Woche vor Ostern sind in fast allen kleineren Ortschaften bis hin zu den Großstädten die Feierlichkeiten spürbar. Oft werden täglich mehrere Darstellungen der Passion Christi durch die Ortschaften getragen. So sind entlang der Jakobswege in Spanien diese Traditionen erhalten geblieben.

Den Jakobsweg in der Semana Santa pilgern

Über viele Jahre hinweg war ich in den Osterwochen in Spanien und habe auch selbst bei den Prozessionen als Träger der schweren Passionsdarstellungen mitgetragen. 

Während der Karwoche (auf spanisch Semana Santa) haben viele Spanier Urlaub und nutzen diese Zeit auch gerne, um ein Stück des Jakobsweges zu pilgern.

Mit der Osterzeit wird deshalb in normalen Jahren auch gleichzeitig die Pilgersaison eingeleitet. Warum es sich lohnt, deinen Jakobsweg auch in der Osterzeit zu beginnen, erfährst du im Beitrag Semana Santa und der Jakobsweg

Beginne deinen Pilgerweg in der Semana Santa

Für mich gibt es fast keinen schöneren Beginn in die Jakobswege einzusteigen, als in der Osterzeit nach Spanien zu reisen. Ich würde dir deshalb immer empfehlen, ein, zwei Tage an deinem Startort bewusst die Semana Santa mit zu erleben, um dann anschließend mit deinen Etappen zu beginnen. 

Startorte wären aus meiner Sicht z.B.: auf dem Camino Mozarabe: Malaga mit sehr großen Prozessionen, aber auch Granada und Cordoba. Auf der Via de la Plata: Sevilla, Salamanca, Zamora. Und auf dem Camino Frances: Logrono, Burgos, Leon, Astorga, Ponferrada. Auf dem Camino Primitivo: Oviedo, Lugo.

Podcast-Folge zur Semana Santa

Die Osterprozessionen auf dem Jakobsweg erleben. In dieser Folge erfährst du von mir, was der Jakobsweg mit den Osterprozessionen in Spanien gemeinsam hat. Du erfährst etwas über den geschichtlichen Hintergrund und wo du in Spanien die Semana Santa auf deinem Jakobsweg unbedingt erleben solltest.

Semana Santa in Spanien

Während der Karwoche, auf spanisch „Semana Santa“, haben sehr viele Spanier in normalen Jahren Urlaub und nutzen diese Zeit auch gerne, um eine Woche nach Santiago de Compostela zu pilgern. 

Semana Santa Nazarenos

Mit der Osterzeit wird deshalb in normalen Jahren auch gleichzeitig die Pilgersaison der Jakobsweg Pilgerschaft eingeleitet. Wer in dieser sehr besonderen Woche den Jakobsweg läuft, wird, wenn er durch kleine Ortschaften oder durch die großen Städte kommt, auch unweigerlich mit den Prozessionen in der Osterwoche in Berührung kommen. 

Egal ob es im Süden oder im Norden des Landes, überall in Spanien wird die Semana Santa mit großen Prozessionen auf den Straßen gefeiert. Dabei hat fast jede Stadt und jede Ortschaft ihre eigenen Traditionen.

Vor allem in Andalusien wird diese Zeit überschwänglich, ausgelassen und traurig-schmerzhaft gefeiert. Die traditionellen Prozessionen beginnen am Palmsonntag und enden spätestens am Ostermontag. Vielerorts sind die Prozessionen am Karfreitag der Höhepunkt der Osterprozessionen.

Überblick und weitergehende Informationen zur Semana Santa in einzelnen Städten

Semana Santa in Andalusien

Andalusische Leidenschaft in der Karwoche

Semana Santa in Sevilla

Auf der Via de la Plata: In Sevilla deinen Jakobsweg starten und dabei ein, zwei Tage die Osterwoche zu erleben. Das ist etwas ganz Besonderes. Weitere sehenswerte Orte auf der Via de la Plata um die Semana Santa zu erleben sind Salamanca und Zamora in Kastilien. Diese mittelalterlichen Städte liegen auf der Via de la Plata Richtung Norden. 

Die Osterwoche in Zamora

Ich selbst habe auf der Via de la Plata genau in Zamora die Karwoche erleben dürfen, und das war für mich schon ein ganz, ganz besonderes Ereignis. Für mich war es eine einmalige Gelegenheit, eine fast mystische und mittelalterliche Stimmung in der Stadt während der Semana Santa und während den dortigen Prozessionen zu erleben.

Semana Santa 1

Die Prozessionen von Zamora gehören zu den ursprünglichsten und nachweislich auch ältesten Prozessionen Spaniens. Am Gründonnerstag in der Karwoche begibt sich die älteste Cofradia Spaniens „La vera Cruz“, in die Straßen der Altstadt. Die Bruderschaft wurde weit vor der Regierungszeit der katholischen Könige gegründet und ist in ihrer Form auch einzigartig.

Jede Prozession hat ihren eigenen Charakter, ihre eigene Musik und eigene Bräuche. Und im Gegensatz zu anderen Städten in Spanien, gibt es in Zamora immer nur eine Bruderschaft auf den Straßen. Erst wenn die Prozession beendet ist, beginnt die nächste Cofradia.

Osterprozessionen auf dem Camino Francés

Aber auch die kleineren und größeren Städte entlang des Camino Frances eignen sich ebenfalls sehr gut für einen Beginn, in den Osterferien die Prozessionen der Karwoche mit erleben zu können. Hierzu zählen natürlich die Städte Estella, Burgos, León, Astorga, Ponferrada und viele weitere kleinere Ortschaften, die mit Prozessionen während dieser Zeit die Semana Santa feiern. 

Entstehung der Semana Santa

Woher kommt eigentlich die Semana Santa? Nun, die Semana Santa zählt heute zu den beeindruckendsten Erlebnissen Spaniens, die sich von Jahr zu Jahr immer größerer Popularität erfreut. Zwar konnte in den letzten Jahrzehnten ein drastischer Rückgang der Glaubenspraxis auch in Spanien festgestellt werden, jedoch haben volksreligiöse Erscheinungen, wie die Teilnahme an den Oster-Prozessionen oder die Pilgerfahrten, im gleichen Zeitraum für die Spanier massiv zugenommen. 

Zeitreise ins mittelalterliche Spanien

Um die Semana Santa verstehen zu wollen, muss man als Außenstehender sehr weit in die Geschichte Spaniens zurückreisen. Zurück bis in die Zeit der Reconquista, in das immer wiederkehrende Auf und Ab in der Geschichte Spaniens, zwischen den christlichen Königreichen im Norden und dem Kalifat im Süden Spaniens. 

Semana Santa Portaderos

Im Laufe der spanischen Geschichte bestand eine enge und oftmals schwierige Beziehung zwischen der spanischen Gesellschaft und dem Katholizismus. Das jahrhundertealte Bündnis zwischen Krone und Altar blieb bis zum Tode General Francos in den 70er Jahren bestehen.

Trennung von Kirche und Staat

 Nach dem Tod des Diktators ermöglichte eine friedliche Revolution die Einrichtung einer parlamentarischen Demokratie in Spanien. In der neuen Verfassung von 1978 wurde die endgültige Trennung von Kirche und Staat verankert.

Dennoch bedeutete dies keine eindeutige Spaltung der bürgerlichen und kirchlichen Sphären. Dem Katholizismus im nationalen Leben Spaniens kommt nach wie vor eine sehr große Sonderstellung zu. Ihr gehören aufgrund der Taufe immer noch fast 90 Prozent der Bevölkerung an. 

Religion im Mittelalter

Die Entstehung der Darstellungen der Passion Christi mit Heiligenfiguren, Szenen vom Leidensweg und der Auferstehung Christi, geht deshalb auch ganz weit zurück bis in das frühe Mittelalter. Die katholische Kirche Spaniens war im Mittelalter bis auf wenige Ausnahmen viel zu sehr in die politischen Machenschaften des Staates verwickelt, als dass sie in seelsorgerischen Bereichen von der Bevölkerung akzeptiert wurde. 

Und so entwickelte das Volk in Spanien eigene religiöse Bräuche, um sich von Zerbrechlichkeit und Not des alltäglichen Lebens fernzuhalten. Die gemeinschaftliche Frömmigkeit offenbarte sich in Prozessionen und Wallfahrten. Dies war auch die Geburtsstunde der Semana Santa. 

Bruderschaften und Cofradias

Die Ausübung dieser Volksfrömmigkeit lag häufig in den Händen von sogenannten Hermandades, den Bruderschaften, auch religiöse Vereinigungen oder Genossenschaften, Cofradia genannt. 

Die religiösen Bruderschaften nahmen dabei wesentliche soziale Dienste wahr, und das in einer Zeit, in dem der Staat wenig direkte Verantwortung für seine Menschen übernahm. 

Die religiösen Handlungsweisen vieler Bruderschaften gründeten auf der Bemühung, das Leben Christi und der Heiligen so realistisch wie möglich nachzuleben. Sie gestatteten es den Teilnehmern auch, die Passion am eigenen Leib zu erfahren und die Qualen zu teilen, die Christus aufsich nahm, um die Menschheit zu erlösen. Die Szenen der Passion wurden mit Hilfe von sorgfältig geschnitzten Statuen lebendig wiedergegeben.

Hermandades von Heute

Heute klingt diese Beschreibung für viele Menschen sehr befremdend. Und tatsächlich ist es für uns „kühlere Nordeuropäer“ schwer, diese Form des Glaubens in Spanien richtig nachvollziehen zu können.

Semana Santa Trono

Die Bruderschaften wirken auch heute noch sehr aktiv in der Gemeindearbeit mit und sind vielerorts für die Organisation an Ostern verantwortlich. Dabei weist die spanische Frömmigkeit sehr starke regionale Unterschiede auf. Der Norden des Landes wird geprägt durch eine arbeitsame und ernste Bevölkerung. Dementsprechend äußert sich hier die Religiösität in ernsten, strengen Formen. Ich sage hier auch gerne, dass ur-kastilische Wesen dazu. 

Malaga oder Sevilla, wer ist die „Schönste“?

Wenn ich selbst in Andalusien unterwegs bin und die Spanier wissen, dass ich sowohl in Malaga als auch in Sevilla zuhause bin, dann werde ich oft gefragt, welche Stadt für mich die schönste Semana Santa hat. 

Meine Antwort ist dann immer die gleiche: Für mich persönlich sind die Prozessionen in Málaga etwas ganz Besonderes. Sie haben eine Dimension, die Sevilla nicht erreicht, aber deswegen sind die Prozessionen in Sevilla nicht weniger wertvoll. 

Die gleiche Antwort gebe ich übrigens, wenn mich Spanier fragen, welche Feria mir am besten gefällt. Und natürlich gefällt mir die Feria de April von Sevilla besser und ich empfinde sie als traditioneller. Aber deswegen ist die Feria von Malaga nicht weniger wertvoll. 

Semana Santa Prozessionen in Malaga

Ich selbst war in den 1990er Jahren in Malaga in einer Bruderschaft aktiv und habe dort ebenfalls bei den Oster Prozessionen als Träger der bis zu sechs tonnenschweren Figuren mitgewirkt.

Semana Santa Malaga

in Malaga am Palmsonntag übernimmt die „Real Cofradia de Nuestro Padre Jesús a su entrada en Jerusalén y Maria Santísima del Amparo  (Pollinica)“ die erste Prozession in der Karwoche. Die Prozession beginnt morgens um 10.45 Uhr und endet schon nach 4,5 Std. An diesem Tag folgen ihr noch weitere 6 Prozessionen, die Letzte endet Nachts um 1.30 Uhr.

Viernes Santo, Karfreitagsprozessionen

Also ich kann dir sagen, wer einmal so eine Prozession mitgemacht hat und die schweren Figuren getragen hat, der weiß, was Schmerzen auf oder in der Ausübung dieser Semana Santa auch bedeuten können. Schulter, Füße, alles schmerzt bereits nach zwei Stunden. Und dies, obwohl die Prozessionen in Malaga 6 Stunden oder mehr dauern, bevor sie zu Ende sind. So erging es auch mir persönlich, als ich am Karfreitag bei meiner Cofradia zum ersten mal die schweren Tronos (Pasos) mitgetragen hatte.

Für mich war die Teilnahme an den Prozessionen dennoch eine ganz wertvolle Bereicherung meiner Sichtweise über das Leben in Spanien und über die Traditionen des Landes.

Dimensionen der Semana Santa in Malaga

Um dir die Dimension der Semana Santa, der Heiligen Woche in Malaga, noch einmal zu verdeutlichen: 

In Malaga sind insgesamt 42 Bruderschaften in dieser Woche unterwegs. Das sind insgesamt 45 Prozessionen die sich durch die Strassen und Gassen der Altstadt bewegen. und davon kommen 25 Cofradias direkt in die Kathedrale. 67 Thronos, die sogenannten Pasos, sie wiegen in Malaga zwischen einer und sechs Tonnen, passieren den offiziellen Prozessionsweg. 

In Malaga sind die Prozessionen fast Tag und Nacht. Das heißt, es gibt Bruderschaften die um zwei Uhr nachts anfangen und bis in diefrühen Morgenstunden dauern. 

Semana Santa Bruderschaft

Insgesamt gibt es in Málaga über 50 000 Mitglieder in den einzelnen Bruderschaften und es sind über 12.000 Träger nötig, um die Figuren zu bewegen. 

Wenn man alle Prozessionen zusammenzählt, kommt man auf 241 Stunden vom Domingo de Ramos (Palmsonntag) bis Ostern.

Teilnehmer an den Osterprozessionen

Die längste Prozession dauert neun Stunden. Begleitet werden die Prozessionen in Malaga auch vom spanischen Militär, der Fremdenlegion, der Guardia Civil, der Marine, der Infanterie und der Kavallerie. Schon immer haben die Soldaten eine besondere Verpflichtung während der Semana Santa gehabt.

Ebenso gibt es zahlreiche kirchliche Würdenträger, Ehrengäste wie z.B. Der Präsident von Andalusien, Minister und hohe Politiker, Schauspieler und als Träger auch immer wieder Fußballnationalspieler. 

Als Träger der tonnenschweren Figuren sind auch Schauspieler, Wissenschaftler, Politiker, sowie Manager und Arbeitslose, Hafenarbeiter und Handwerker, die nebeneinander und hintereinander stehen und gemeinsam die schweren Figuren durch die Stadt tragen. 

Und um noch eine Dimension zu verstehen: In dieser Zeit haben normalerweise alle Bars geöffnet und erwirtschaften während dieser einen Woche rund 20 Prozent ihres Jahresumsatzes

Das sind Dimensionen, die wir in Deutschland allenfalls noch vom Münchner Oktoberfest, von den Cannstatter Wasen oder von den Kölner- und Mainzer Karnevals Umzüge kennen.

Fazit: Beginne deinen Jakobsweg in der Semana Santa

Abschließend möchte ich noch einmal zusammenfassen: Wenn du die Möglichkeit hast, in den Osterferien deinen Jakobsweg zu beginnen, dann empfehle ich dir, dass du vielleicht zwei Tage an deinem Startort die Prozessionen miterleben kannst. Dies ist möglich auf fast allen Jakobs Wegen in Spanien.

Der zweite Punkt: die Religiösität in Spanien hat an Ostern eine ganz eigene Art und Form der Volksfrömmigkeit für sich gefunden. Und wenn du vielleicht irgendwann in deinem Leben die Möglichkeit hast, bei einer Prozession mitzuwirken, ergreife die Gelegenheit und nutze sie für dich.

Youtube Film über die Semana Santa

Im Buen-Camino-Club kannst du nach deiner kostenlosen Anmeldung viele nützliche Unterlagen und Vordrucke downloaden. Ebenso findest du dort Unterkunftsverzeichnisse zu vielen Jakobswegen.

Jakobsweg Länge Buen Camino

Wertvolle Tipps zur Vorbereitung deines Jakobsweges und viele besinnliche Impulse für deinen Weg. Nach deiner Registrierung hast du freien Zugang zu allen kostenlosen Downloads im Mitgliederbereich.

Weitere Informationen zum Podcast gibt es auf der Webseite. Falls du mir Feedback geben möchtest: Ich freue mich über jede Sprachnachricht. Einfach auf den Link klicken und aufsprechen.

Buen Camino

Peter

Über den Autor:

Peter Kirchmann Jakobsweg

Peter Kirchmann wurde am 8.8.1964 in Überlingen am Bodensee geboren. Er reist leidenschaftlich gerne nach Spanien und ist den Jakobsweg mehrmals gelaufen. Das Erste Mal 1993 um Kunst, Kultur und Baudenkmäler zu fotografieren.

Sein Blog Jakobsweg-Lebensweg.de, informiert umfassend über den Jakobsweg und beinhaltet wertvolle Tipps zur eigenen Pilgervorbereitung. Er erzählt von Begegnungen auf dem Jakobsweg und die Möglichkeit, sich selbst wieder neu kennen zu lernen. 

In seinem Podcast geht es um den Jakobsweg und wie du dabei Schritt für Schritt mehr Gelassenheit finden kannst. Er gibt abwechselnd Tipps zur Vorbereitung deines Jakobsweges, Geschichten und Pilgererfahrungen von ihm und anderen Pilgern.

Welche Semana Santa hast du auf deinem Jakobsweg schon erlebt?

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest deinen Jakobsweg in Erinnerung behalten? einfach Pilgertagebuch schreiben.