Jakobsweg Lebensweg über mich

über mich und diesen Blog:

In diesem Blog geht es um Begegnungen auf dem Jakobsweg und die Möglichkeit, Dich selbst wieder neu kennenzulernen. Viele sind auf der Suche und finden auf dem Jakobsweg wieder zu sich selbst.

Ich glaube an eine Welt, in der Menschen immer wieder die Chance haben sich zu verändern. Dinge loslassen können und mutig neue Wege gehen. Dass in jeder Begegnung zwischen Menschen auch ein Zauber innewohnt der entdeckt werden kann.

– Der Jakobsweg kann das möglich machen –

Sende mir eine E-Mail


Du bekommst außerdem auf den Jakobsweg-Lebensweg Seiten wertvolle Tipps und Anleitungen zur Planung und Durchführung deines eigenen Jakobsweges. Schon die Vorbereitung der Pilgerreise kann zu einem Abenteurer werden.

Hier für habe ich Dir den Buen-Camino-Club erstellt. Einmal angemeldet, hast du jederzeit Zugriff auf sämtliche Downloads der Seite:

Welche Informationen helfen Dir bei der Vorbereitung? Welche Apps können Dir auf dem Jakobsweg hilfreich sein ? Welche Reiseblogs können Dir einen besonderen Eindruck vermitteln ? Welches Gepäck solltest Du mitnehmen ? Und wie kommst Du zu Deinem Startpunkt in Spanien ? Dies sind die mit Abstand am häufigsten gestellten Fragen zum Jakobsweg.

 


 

Hallo,

Ich bin Peter und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Spanien Fan. Als ein Freund der spanischen Kultur und Geschichte hatte ich das Glück, über viele Jahre hinweg immer wieder beeindruckende Landschaften, Städte und Pueblos in Spanien zu entdecken. An vielen Orten sind für mich dadurch langjährige Freundschaften und Verbindungen zu spanischen Familien entstanden.

Jakobsweg Lebensweg über mich Weinbrunnen Irache

Ich bin den Jakobsweg in Spanien mehrmals gelaufen. Das Erste Mal 1993 um Kunst, Kultur und Baudenkmäler zu photographieren. Dabei habe ich ohne es zu planen zu mir selbst gefunden. Die Magie des Weges hatte mich sanft in seinen Bann gezogen. Als ich zurück kam war ich ein anderer Mensch geworden ohne dass ich es bemerkte.

Es war für mich eine einmalige Erfahrung. Auf der Strecke bin ich auch dem heiligen Jakobus „begegnet“ als es regnete und ich am Ende meiner Kräfte war. Ich hatte Stunden der Freude und Fröhlichkeit, Tage mit Sonne und freundlichen Menschen. Aber es gab auch Tage des Regens und der Enttäuschung, die Kraft kosteten mich zu motivieren. 

Für mich war Santiago de Compostela nicht das Ziel aller Ziele. „Das Ziel ist der Weg“ und er ist nicht in Santiago zu Ende. Der Weg geht weiter in uns, in den Erfahrungen die wir gemacht haben und in den Freundschaften die wir geschlossen haben.

Auf Initiative des Europa-Zentrums Tübingen gab es in meiner Heimatstadt Überlingen am Bodensee 1994 mehrere Aktionen, die sich mit dem Thema des Jakobskultes und dessen Bedeutung im Linzgau und Hegau befassten. Im Rahmen der Vortragsreihe hielt ich eines meiner ersten Dia-Vorträge in der Überlinger Jodokkirche. Es sollte der Auftakt werden für viele Vorträge zum Thema Jakobsweg.

Wie bei vielen Jakobsweg Pilgern, hat mich der Weg immer wieder auf unterschiedlichste Weise gerufen. Sei es durch die vielen Multivisions-Vorträge, durch die vielen Gespräche über den Jakobsweg, oder einfach durch das Laufen in Spanien und auch auf Deutschen Jakobswegen.

geh Deinen Weg, ich freue mich für Dich

eine Auswahl der Wege in Spanien


Du möchtest Dich auch auf den Weg machen?

Ich helfe Dir gerne dabei

Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung einer Reise ins „Ich“ sind wertvolle Themen für denjenigen, der sich dazu entschlossen hat, sich auf den Weg zu machen.

Welche Fragen hast du zum Jakobsweg ?